Mühlenkicker wie „Danish Dynamite“ 1992

Zusammengewürfelter „Haufen“ siegt bei der kleinen Jubiläumsausgabe des Sauber Mann-Cup des Kröpeliner SV.

Das sieggreiche "Mühlenkicker"-Team: h.v.l. Joppeck, Mönk, Schaufelberger, Rönnfeldt, Höniger, Michel, Pusch, vorne: Brüsehaver

Das sieggreiche „Mühlenkicker“-Team:
h.v.l. Joppeck, Mönk, Schaufelberger, Rönnfeldt, Höniger, Michel, Pusch, vorne: Brüsehaver

Ähnlich wie den Dänen 1992 erging es am Wochenende einigen Spielern des KSV. Konnte Dänemark (die Spieler waren bereits im Urlaub) durch die Nichtzulassung Jugoslawiens wegen dem Balkankonflikt an der EM 1992 überhaupt teilnehmen und völlig überraschend den Titel holen, machten es die „Mühlenkicker“ ihnen fast nach. Nun gut, Urlaub hatten die Kicker nicht, dafür aber Wochenende.

Ca. 2.5 Stunden vor dem Turnier sagte der SSV Satow II ab. Nun ruderte Hausburg und nach nicht mal 10 Minuten (telefonieren  und WhatsApp machen es möglich) fand er mit Sebastian Knüppel ein Team aus KSV Spielern. Dies zeigt auch wieder den unheimlichen Teamgeist der gesamten KSV Truppe. Es gesellte sich mit David Pusch vom FSV Rühn (eigentlich Titelverteidiger, jedoch war noch ein Spieltag in der KOL angesetzt) noch ein sehr guter Freund des KSV dazu und er sollte der „heimliche“ Titelverteidiger werden. Wichtig war es, aus Fairnessgründen kein komplettes Team der Ersten Mannschaft zu stellen, was auch gelang.

Somit war der Plan mit 7 Mannschaften „Jeder gegen Jeden“ das Turnier auszuspielen gerettet und ein Teamname, die „Mühlenkicker“, war auch schnell gefunden.

Neben dem Gastgeber Kröpeliner SV II folgten dann der SV Rethwisch, SKV Steinhagen, SV Reinshagen II, SV Klein Belitz II und der SV Wittenbeck der Einladung.

Es war ein von Spannung geprägtes Turnier.

Eine Besonderheit der Kröpeliner Turniere ist immer ein Penalty-Schiessen im Anschluss an einem Remis zur Vergabe eines Zusatzpunktes. Weiterhin werden die „Jubiläumstore“ des Turniers mit einem gerstenhaltigen Getränk für das Team prämiert.

Um den Spaß und die Fairness in den Vordergrund zu stellen, ist auch das Tackling am Mann verboten.

Die Schiedsrichter Jens Scheffler und Torsten Schröder pfiffen souverän, lobten die Mannschaften und hatten keine Probleme. Ich habe immer Riesenrespekt vor den Jungs, die über 4 Stunden auf der Platte stehen und ein sehr wichtiger Bestandteil für das Gelingen des Turniers sind.

Nun aber zum sportlichen Teil. Nach 21 Spielen und gegen 23:30 Uhr stand er also fest der Sieger, die „Mühlenkicker“. Doch etwas überraschend, da diese Truppe so noch nie zusammengespielt hat und auch nie wieder wird.

Das Turnier begann aber verhalten. Im Eröffnungsspiel schaffte der KSV II es nicht, ein Tor zu erzielen und damit die erste Trommel zu gewinnen. Ebenso der Gegner SV Rethwisch. So kam es gleich im ersten Spiel zum Penalty-Schiessen, welches der KSV für sich entschied. Auf diese Weise wurden noch 3 weitere Partien entschieden, davon nochmal zwei Mal mit Beteiligung von Rethwisch. Das erste Turniertor fiel dann im 2. Spiel bei der Partie zwischen SV Reinshagen II und SKV Steinhagen (1:2). Torschütze Phillip Russnak.

Nun nahm das Turnier fahrt auf und es fielen viele Tore. Es entwickelte sich ein Dreikampf um den Sieg zwischen den jetzt eingespielten „Mühlenkickern“, dem überraschend stark aufspielenden SV Wittenbeck und dem SV Klein Belitz II.

Die Stimmung auf der Tribüne war gut, im Vorraum wurden von der Reinshäger Anhängerschaft Weihnachtslieder gesungen. Ein rundum friedliches, spassiges, gut gelauntes Publikum in der Halle. SO SOLL ES SEIN!

Eine kleine Vorentscheidung gab es im vorletzten Spiel der „Mühlenkicker“. Mit 3:1 konnte der SV Wittenbeck geschlagen werden und somit hatte das Team im letzten Spiel gegen den SV Reinshagen II es selbst in der Hand, bei einem Sieg das Turnier zu gewinnen.

Der Gastgeber Kröpeliner SV II zeigte sich sehr gastfreundlich, konnte lediglich gegen den SV Rethwisch punkten (0:0) und siegte auch beim anschließenden Penalty-Schiessen. Auf Platz 6 kam der SKV Steinhagen, ein sympathische Truppe, die zum ersten Mal am Turnier teilnahm. Steinhagen holte gegen den Kröpeliner SV II den einzigen Sieg.

Auf Platz 5 der SV Reinshagen II. Zwei Siege (gegen Steinhagen und Kröpeliner SV II) standen auf der Habenseite.

Den undankbaren 4. Platz erreichte der SV Rethwisch. Pech hatten die Rethwischer beim Penalty-Schiessen. 3 Mal mussten sie antreten und hatten 3-mal das Nachsehen. Bei Siegen wäre der 3. Platz greifbar gewesen. Also, Penalty-Schiessen üben.

Platz 3 ging an unsere Freunde aus Klein Belitz. Das Team verbesserte sich zum 3. Mal in Folge bei diesem Turnier (Platz 7 2012, Platz 5 Januar 2013) und musste Punkte gegen die Mühlenkicker (1:1 und Penalty-Niederlage) SV Rethwisch (2:2 und Penalty-Sieg) und SV Wittenbeck (0:3) liegen lassen.

Nachdem die Mühlenkicker dann im letzten Spiel des Turniers gegen den SV Reinshagen II mit 3:0 gewinnen konnten stand der SV Wittenbeck als Zweitplatzierter fest. Nur gegen die Mühlenkicker unterlagen die Randkühlungsborner.

Die Mühlenkicker „rettete“ die Penalty-Schiessen Regelung zum Sieg, den zweimal trennten sie sich Remis, konnten aber beide Penalty-Schiessen für sich entscheiden und so den einen Punkt mehr holen, als die Wittenbecker.

Zum besten Torwart des Turniers wurde Tino Brüsehaver (Mühlenkicker) gewählt. Diese machte ihn stolz, zurecht, denn in der Hall stand der sympathische Junge noch nie im Kasten.

Bester Spieler wurde „Oldie“ und „Ur-Wittenbecker“ Marko Brosemann, die Torjägerkrone sicherte sich Tobias Hagedorn (ebenfalls Wittenbeck) mit 6 Treffern.

Aber auch bei den Jubiläumstoren schlug der SV Wittenbeck zu, erzielten das 50. Tor (Frank Voigt) und das 75. Tor (Tobias Hagedorn). Für den 25 Treffern sorgte der Belitzer Kay Kommoß.

Insgesamt fielen in den 21 Spielen 87 Tore (4,2 pro Spiel).

Letztendlich war es wieder ein gelungenes Event, welches die Hallensaison im Kreis einläutete. Ein großen Dank an den langjährigen Sponsor Karl-Hein Mann und seinem Sohn Stephan für die Unterstützung. Ohne Sponsoren sind solche Veranstaltungen nicht möglich. Auch einen Dank an die vielen Zuschauer, welche für eine dem Event angemessen Atmosphäre sorgten. Weiterhin natürlich den Helfern Valentina Hausburg und Silvio Perlich für die Versorgung des Publikums und Tom Blödorn und Philipp Schimnick für die Besetzung des Kampfgerichtes. Diese vielen fleißigen Helfer haben das Turnier zu einem Erfolg gemacht. Auch natürlich an alle teilnehmenden Teams ein Riesenkompliment für die Fairness und auch das bei Euch bei allem Ehrgeiz der Spaß im Vordergrund stand.

Eine schöne Geste bei der Siegerehrung: Die Mühlenkicker spendeten die Hälfte der Prämie für die E-Jugend zur Unterstützung bei der Weihnachtsfeier….ich sage ja, in allen Punkten einfach nur ein geniales Turnier. Ich freue mich auf die Ausgabe Nummer 6 im nächsten Jahr.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

„Mühlenkicker“ – SV Klein Belitz II 0:0 Sieg im Penalty, SKV Steinhagen 4:0, Kröpeliner SV II 5:2, SV Rethwisch 0:0 Sieg im Penalty, SV Wittenbeck 3:1, SV Reinshagen II 3:0

SV Wittenbeck – Kröpeliner SV II 4:1, SV Reinshagen II 2:6, SKV Steinhagen 3:1, SV Klein Belitz II 3:0, SV Rethwisch 4:2

SV Klein Belitz II – Kröpeliner SV II 5:2, SV Rethwisch 2:2 Sieg im Penalty, SV Reinshagen II 3:1, SKV Steinhagen 3:1

SV Rethwisch – Kröpeliner SV II 0:0 Niederlage im Penalty, SV Reinshagen II 4:2, SKV Steinhagen 5:2

SV Reinshagen II – SKV Steinhagen 2:1, Kröpeliner SV II 3:1

SKV Steinhagen – Kröpeliner SV II 2:1

Endstand:

1. „Mühlenkicker“ 16:4 Tore, 16 Pkt.

2. SV Wittenbeck 21:9 Tore, 15 Pkt.

3. SV Klein Belitz II 14:10 Tore, 12 Pkt.

4. SV Rethwisch 13:10 Tore, 9 Pkt.

5. SV Reinshagen II 10:18 Tore, 6 Pkt.

6. SKV Steinhagen 7:18 Tore, 3  Pkt.

7. Kröpeliner SV 7:19 Tore, 2 Pkt.

Die Teams spielten mit folgenden Spielern (in Klammern Tore):

„Mühlenkicker“: Brüsehaver  – Michel (2), Joppeck (1), Schaufelberger (4), Mönk (2), Höniger (3), Rönnfeldt (3), Pusch (1)

SV Wittenbeck: Kralser – Voigt (5), Wesselowski (2), Bruhn (3), Brosemann (3), Hering (1), Hagedorn (6)

SV Klein Belitz II: Bahr – Jankowski (2), Schimmler (1), Kracht (4), Brendler, Wegner, Fischer (3), Kracht D. (1), Kommoß (3), Marcinkowski

SV Rethwisch: Kulke – Rohde (1), Schrock (3), Rütke, Blankenburg (3), Tessin (3), Seelmann (2), Drefahl, Mundt

SV Reinshagen II: Lückert – Feller (1), Heydock, Schwarz, Russnak (2), Block, Rendant, Kumm, Biemann (2), Lüth (1), Langkau (2)

SKV Steinhagen: French/Schomann – Behne, Krummrey (1), Mauck, Meiners (1), Thiemicke (2), Neun, Suckow (3), Voß H., Voß L.

Kröpeliner SV II : Falk – Thielke, Harder, Wengatz (2), Liepacher, Allwardt, Schäfer (4), Sager, Becker (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*