Hausi´s Dream Team scheitert knapp – der Doberaner FC verteidigt den Titel

6 Sekunden standen noch auf die Uhr, alles deutete auf ein Penalty-Schießen im Finale zwischen dem Titelverteidiger Doberaner FC und „Hausi´s Dream-Team“ hin. Die Führung von Andre Grenz konnte Eddy Bormann klassisch mit der Pike ausgleichen.
Doch eben genau 6 Sekunden vor Ende knallt DFC Neuzugang Christian Urgast das Leder nach einer Ecke unter die Latte ins Netz und besiegelte somit den Sieg für sein Team.
Dramatischer hätte das Turnier nicht ausgehen können.

Vor knapp 300 Zuschauern standen diese beiden Mannschaften zu Recht im Finale um den Mirko Fedtke Cup, die mittlerweile 13. Ausgabe des Mitternachtsturniers, denn beide Teams dominierten ihre Staffeln.
Wieder waren Mannschaften aus der Region eingeladen und auch der Zuschauerzuspruch war dieses Jahr enorm. Es war, das sei vorweggenommen, einfach wieder ein Highlight und es gab viel positives Feedback von Zuschauern und den teilnehmenden Teams.
Der Kröpeliner SV erwies sich dabei als „guter“ Gastgeber und überließ den anderen Teams das Feld. Im Auftaktspiel unterlagen die Kröpeliner dem starken Team aus Reinshagen mit 0:4. Stefan Frehse vom SVR erzielte das 1. Tor des Turniers, was traditionsgemäß mit einem 11er Kasten „belohnt“ wurde. Der Titelverteidiger Doberaner FC setzte sich im zweiten Gruppenspiel knapp mit 1:0 gegen den SV Klein Belitz durch. Beide Teams gewannen auch die 2. Gruppenpartie und waren somit bereits für das Halbfinale qualifiziert. Im Spiel gegeneinander entschied sich nun, wer Platz 1 und Platz 2 in der Staffelbelegt und auch hier blieb der DFC siegreich (2:0). Der KSV belegte ohne Punkt in der Staffel A den letzten Platz und musste somit um Platz 7 spielen. Der Gegner war die TSG Neubukow, die in der Staffel B den letzten Platz belegte. Auch in der Staffel standen nach 2 jeweils gespielten Partien die Teams für das Halbfinale fest und auch hier entschied das letzte Spiel, wer 1. und wer 2. wurde. Hausi´s Dream-Team gewann alle Spiele mit jeweils 2:0, blieb damit als einziges Team ohne Gegentreffer in der Vorrunde und verwies somit den Mulsower SV auf den 2. Platz. Dritter in der Staffel wurde der FSV Rühn durch einen Sieg im entscheidenden Spiel gegen die TSG Neubukow durch Penalty Schießen. Es war das einzige Remis in der Vorrunde und somit kam nur einmal die Penalty-Schiessen Regelung um den Zusatzpunkt zum Tragen.
So kam es zu den Halbfinalbegegnungen Doberaner FC – Mulsower SV und Hausi´s Dream-Team gegen den SV Reinshagen.
Der DFC unterstrich eindrucksvoll seine Ambitionen auf den Sieg und schlug die „Störche“ doch sehr deutlich mit 5:0. Ein etwas zu hohes Ergebnis, denn Mulsow hielt lange mit, gab sich nach dem 2:0 aber auf.
Die nervenaufreibendste Partie des bisherigen Abends sollte dann zwischen dem Dream Team und dem SV Reinshagen stattfinden. Stimmung auf den Rängen und Dramatik pur auf der „Platte“. Ralf Tingelhoff überwand als erster Spieler Mathias Hausburg im Kasten des Dream-Teams, jedoch drehte das Dream-Team die Partie und führte 2:1. Es ging hoch und runter, schöne Spielzüge auf beiden Seiten und es wurde verbissen, aber fair um jeden Ball gekämpft. Als Frank Bönsch vom Dream-Team 2:04 Minuten vor Ende der Partie eine Zeitstrafe erhielt, wurde es nochmal eng. Jedoch dezimierte sich der SV R nur kurz danach ebenfalls durch eine Zeitstrafe und es herrschte wieder „Ausgleich“ auf der Platte und auch kurz danach im Spiel. 20 Sekunden vor Ende war es dann dem Namensgeber des Teams vorbehalten, den vielumjubelten Siegtreffer zum 3:2 zu erzielen. Glücklich, denn auch der SVR hätte den Einzug in das Finale verdient gehabt.
Sehr positiv: Trotz umstrittener Entscheidungen wurde nach dem Spiel nichts Verwerfliches gesagt, Unruhe geschürt oder sonstiges, nein ganz im Gegenteil. Das Ergebnis wurde, wenn auch schmerzlich, von den Reinshägern hingenommen. Sehr faire Sportsmänner!
In den Platzierungsspielen zeigte der KSV weiterhin gute Gastgeberqualitäten und unterlag im Spiel um Platz 7 der TSG Neubukow mit 4:2. Eine doch kleine Enttäuschung, spielte der KSV in den letzten Jahren doch immer eine gute Rolle bei diesem Turnier und auch die bisherigen Ergebnisse unter dem Hallendach ließen auf ein gutes Abschneiden hoffen.
Im Spiel um Platz 5 zwischen dem SV Klein Belitz und FSV Rühn kam das Penalty-Schiessen zum 2. und letzten Mal bei diesem Turnier zur Anwendung. Nach regülärer Spielzeit hatte es 3:3 gestanden. Die Randbützower setzten sich dann durch und holten bei der ersten Teilnahme den 5. Platz.
im Spiel um Platz 3 setzte sich der SV Reinshagen dann mit 3:1 durch und hatte somit einen versöhnlichen Turnierabschluss.
Das Finale wurde wie eingangs erwähnt dann vom Doberaner FC in quasi letzter Sekunde gewonnen und somit verteidigten die Münsterstädter nicht nur den Titel, sondern können nun den Wanderpokal ihr Eigen nennen, denn es war bereits der dritte Erfolg hintereinander (auch wenn es 2012 noch der Doberaner SV war, handelt es sich um das gleiche Team).
Als bester Spieler des Turniers wurde Kay Vick (Dream-Team) von den teilnehmenden Teams gewählt, als bester Torwart Tim Deckert (Mulsower SV). Bester Torschütze wurde Christian Urgast mit 6 Treffern.
Insgesamt fielen in den 18 Spielen 58 Treffer. Die weiteren Jubiläumstreffer (25. Tor) erzielten Andy Fischer (SV Klein Belitz) und Lukas Führer (50.) vom FSV Rühn.
Die Schiedsrichter Jens Scheffler und Ulf Kuchel leiteten die Spiele wieder in souveräner Manier, aber auch alle teilnehmenden Teams trugen zur Fairness bei. Vielen Dank dafür.
Auch für das gesamte Feedback einen riesendank, da lohnt sich der Aufwand im Vorfeld sehr.
Vielen Dank auch an die ganzen fleißigen Helfer rund um das Turnier. Ohne Euch ist so etwas nicht möglich. Und natürlich auch einen großen Dank an den Sponsor und Namensgeber des Turniers, der Zimmerei Mirko Fedtke aus Neubukow.

Die Ergebnisse:

Gruppe A:
Kröpeliner SV – SV Reinshagen 0:4
Doberaner FC – SV Klein Belitz 1:0
Kröpeliner SV – Doberaner FC 1:4
SV Reinshagen – SV Klein Belitz 2:1
SV Reinshagen – Doberaner FC 0:2
SV Klein Belitz – Kröpeliner SV 1:2

1. Doberaner FC 9 Pkt. 7:1 Tore
2. SV Reinshagen 6 Pkt. 6:3 Tore
3. SV Klein Belitz 3 Pkt. 3:4 Tore
4. Kröpeliner SV 0 Pkt. 2:10 Tore

Gruppe B:
TSG Neubukow – Mulsower SV 0:1
Hausi´s Dream Team – FSV Rühn 2:0
TSG Neubukow – Hausi´s Dream Team 0:2
Mulsower SV – FSV Rühn 2:0
Mulsower SV – Hausi´s Dream Team 0:2
FSV Rühn – TSG Neubukow 1:1 (Penalty-Sieg für Rühn)

1. Hausi´s Dream Team 9 Pkt. 6:0 Tore
2. Mulsower SV 6 Pkt 3:2 Tore
3. FSV Rühn 2 Pkt. 1:5 Tore
4. TSG Neubukow 1 Pkt. 1:4 Tore

Halbfinale:
Doberaner FC – Mulsower SV 5:0
Hausi´s Dream Team – SV Reinshagen 3:2

Spiel um Platz 7
Kröpeliner SV – TSG Neubukow 2:4

Spiel um Platz 5:
SV Klein Belitz – FSV Rühn 3:5 n.P. (3:3)

Spiel um Platz 3:
Mulsower SV – SV Reinshagen 1:3

Finale:
Doberaner FC – Hausi´s Dream Team 2:1

Die Teams traten mit folgenden Spielern an (in Klammern Tore):

Doberaner FC:
Scheibner – Schweiz (1), Grenz (3), Urgast (6), Arnold, Biemann (2), Ehrke, Zettl (2), Scherf

Hausi´s Dream Team:
Hausburg (1) – Bormann (3), Lenz, Trost (1), Abshagen (1), Vick (1), Susa (1), Godejahn (1), Bönsch

SV Reinshagen:
Ziehm – Frehse (1), Burwitz (3), Andres, Thiem, Langkau, Will, Tingelhoff (4), Kielmann, Bartsch (2)

Mulsower SV:
Deckert – Kandler, Giesecke, Voß (2), Zöller (1), Westphal (1), Deckert, Becker, Klimt, Losch, Panke

FSV Rühn:
Reichrath – Brasch, Dittmann, Schulz (2), Grundmann, Finck, Kaessler, Führer (2), Nowak, Görn

SV Klein Belitz:
Cerrncic – Rahmel, Müller, Woschniak, Benke (2), Bahr (1), Fischer (2), Jankowski, Loppnow (1), Marcinkowski

TSG Neubukow:
Warnowius – Zielinksi, Brüshaber (1), Ebel, Neubert, Steinke (2), Dinse (1), Burmeister (1), Kolziolek

Kröpeliner SV:
Brüshaver – Leipacher, Mönk, Gehrmann, Wähnke, Thielert (1), Rönnfeldt (2), Schäfer, Schulz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*