Überzeugender Sieg im letzten Test

Dank der Bereitstellung des Kunstrasenplatzes durch den ESV Rostock konnte das letzte Testspiel vor Rückrundenstart gegen die TSG Neubukow unter optimalen Bedingungen in Rostock stattfinden.

Der Gegner, derzeit 4. in der Kreisoberliga Rostock, hat wie der KSV eine „Verjüngungskur“ hinter sich.

Der KSV wollte sich Selbstvertrauen für den Rückrundenstart holen und Nach dem guten Auftritt in Kühlungsborn sollte die Bestätigung folgen.

Die noch in der Vorwoche gemachten Fehler wurden angesprochen und sollten reduziert werden.

Der Gast spielte abwartend und der KSV übernahm sofort die Initiative. Ruhig ließ der KSV den Ball in den eigenen Reihen laufen, Ballgewinne wurden erst mal gesichert und nicht kopflos wieder umgehend verloren.

Neubukow stand in der Defensive sehr sortiert, so dass es schwer war für die Kröpeliner, sich Möglichkeiten herauszuspielen. Auch auf die Konter musste höchste Aufmerksamkeit gewidmet werden.

In der Offensive fehlte noch etwas Bewegung, das Spiel wirkte zu statisch. Dies wurde aber im Laufe der Zeit immer besser und vor allem über die Flügel wurden immer wieder Flanken in die Gefahrenzone gebracht.

Erste gute Möglichkeiten wurden jedoch vergeben. Erst in der 34. Minute vollendete Benny Sager, welcher erstmals nach langer Zeit wieder von Anfang spielte, eine gute Vorlage von Wähnke zum 1:0.

Nur eine Minute später war es Beyer, welcher trocken zum 2:0 verwandelte.

Trotz oder gerade wegen des Vorsprungs blieb der KSV weiterhin defensiv sehr organisiert, änderte am Spielsystem nichts.

Neubukow kam zweimal gefährlich vor das Tor des KSV, fand jedoch nicht den richtigen Abschluss.

Der KSV machte es besser. Nach einer schönen Kombination war es erneut Sager, welcher eiskalt das 3:0 einnetzte. Ein schöner Abschluß der ersten Hälfte, die fast perfekt aus KSV-Sicht lief.

In Halbzeit 2 wurde munter gewechselt, was sich dann auf den Spielfluss auswirkte. Auch wurde Neubukow nun aktiver, gewann mehr und mehr die Zweikämpfe im Mittelfeld. Allerdings blieb der Gast weitestgehend vor dem Tor ungefährlich, so das Keeper Krieg einen relativ ruhigen Nachmittag erlebte.

Als Höniger dann das 4:0 markierte und damit seine gute Leistung krönte, war das Spiel gelaufen.

Aber nun fing der KSV an, die Konzentration etwas zu verlieren. Ergebnis: Nach einem zu kurzen Rückpass verletzte sich Krieg beim Klärungsversuch und musste ausgewechselt werden.

Nur 1 Minute später erzielte der Gast aus Neubukow den verdienten Ehrentreffer.

Danach war die Konzentration wieder höher bei den Mühlenstädter und in der 81. Minute setzte Tino Brüsehaver per Elfmeter (Rönnfeldt wurde regelwidrig gestoppt) den Schlusspunkt.

In einem äußerst fairen Spiel war der Sieg verdient und der KSV tankte Selbstvertrauen für den Auftakt in der kommenden Woche gegen den FSV Bentwisch II.

Wichtig war, dass die Vorgaben lange Zeit sehr gut umgesetzt wurden. Das alles ist aber Makulatur, wenn am kommenden Samstag ab 14:00 Uhr der Ball in der Landesklasse wieder läuft.

Dann geht es um Punkte gegen den Abstieg, denn über die lange Winterpause hat man die Tabelle nie aus den Augen gelassen…

 Der KSV mit: Krieg (74. Hausburg) – Kords, Frehse, Mönk, Johannisson (46. Hermann), Höniger, Beyer (70. Brüsehaver), Wähnke (71. Schimnick), Schimnick (46. Michel), Hausburg (46. Rönnfeldt), Sager (46. Rectenwald)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*