Überraschung durch taktisch kluge KSV-Elf

Am 5. Spieltag ging es für die KSV-Kicker gegen den bisherigen Ligaprimus SG Warnow Papendorf. Die Gäste gewannen nicht nur alle 4 Ligaspiele bisher, sondern siegten auch im Pokal und zierten somit nicht unverdient die Tabellenführung. Auch gehören die Papendorfer nicht gerade zu den „Lieblingsgegnern“ der Kröpelinern (bisher 1 Sieg, 3 Niederlagen).

Das größte Problem für das Trainergespann Hausburg/Schütze war jedoch das Personal.

Aber durch den Zusammenhalt der Kröpeliner Kicker konnten mit Unterstützung der ü35 (Abshagen/Steinmüller) und der II. Männer (Thielert, Leipacher, Wengartz, R. Schulz) ein Team zusammengestellt werden. Leider litt das Spiel der II. Männer dadurch, welches am gleichen Tag stattfand und ausfallen musste.

Aber nun zum Spiel. Die Kröpeliner mit zuletzt 4 sieglosen Spielen (1 Remis, 3 Niederlagen) natürlich etwas „angekratzt“ im Selbstvertrauen. Man wollte nicht schon wieder früh in der Saison knapp über den Strich stehen, sondern das gesicherte Mittelfeld ist das Ziel.

Die Gäste übernahmen sofort die Initiative und hatten in den ersten 15 Minuten die Unordnung der ungewohnt aufgestellten KSV-Elf zu 3 Chancen nutzen können. Allerdings zeigte Keeper Götz früh in der Partie, das er heute schwer zu bezwingen sei.

Die KSV Elf fand nun mehr und mehr zur Ordnung und setzte die vorgegebene taktische Marschroute hervorragen um.

So entwickelte sich das Spiel mehr und mehr zwischen den Strafräumen, Chancen waren eher selten auf beiden Seiten. Die Kröpeliner Kicker stellten geschickt die Räume zu und der Gast agierte mehr und mehr einfallslos.

So ging es mit dem 0:0 in die Kabine.

Dort wurden die „kleinen“ Fehler der KSV-Elf angesprochen und irgendwie hatte man schon das Gefühl, Hier geht noch was…

Und tatsächlich, der KSV erspielte sich nun auch gute Möglichkeiten, nur der finale Pass fehlte. Die Gäste produzierten nun viele Fehlpässe bzw. leichte Fehler, der KSV schaltete sofort um, konnte aber die Freiräume (noch) nicht nutzen.

Erspielten sich die Papendorfer Gäste doch eine gute Möglichkeit, parierte Götz diese sensationell. Insbesondere bei Standards wurde der Gast gefährlich, konnte aber auch dadurch den Führungstreffer nicht erzielen.

Ein unnötiges „meckern“ eines Papendorfers Akteurs brachte dann einen Freistoß für den KSV.

Dieser wurde von Thielert scharf vor das Tor getreten und Gästekicker Neumann befördert das Leder unhaltbar ins eigene Tor. 1:0 für die Kröpeliner (72.).

Nun wurde das Spiel unterhaltsamer und es ging hin und her. Nach einer Ecke klärte Kords den zweiten Ball auf der Linie, 2-mal parierte Götz reaktionsschnell. Auf der Gegenseite vergaben R. Schulz und Steinmüller beste Gelegenheiten zur Vorentscheidung.

So mussten die Kicker und die Verantwortlichen bis in die Nachspielzeit warten, bis die Erlösung kam. R. Schulz setzt einem Ball nach und der so gespielte ungenaue Rückpass des Warnow-Spielers landete ebenfalls im Netz. (90+2). Dies war dann auch der Endstand.

Ein völlig überraschender, aber auch völlig verdienter Sieg der Mühlenstädter, die sich durch den Erfolg derzeit im Mittelfeld wiederfinden.

Die KSV-Kicker gingen an ihre Grenzen, kämpften leidenschaftlich, zeigten große Laufbereitschaft.

Fällt allerdings in den ersten 15 Minuten das Tor für Papendorf, wird es ein anderes Spiel.

So genossen wir kurzzeitig den Erfolg, denn das nächste Spiel steht bereits vor der Tür.

Auch wenn es kurz hektisch wurde auf dem Platz, war es doch ein fair geführtes Spiel von beiden Seiten.

GötzHielt die „Null“ mit sensationellen Paraden fest : Keeper Thomas Götz:

 

 

 

 

 

Der KSV mit: Götz – Wähnke, Kords, Hermann, Höniger, Gehrmann, Thielert, Beyer (72. Steinmüller), T. Abshagen (V), Leipacher, Schultz

Bank: Krieg – Wengartz, Sager, Hausburg

Tore:

1:0 Neumann (72´ Eigentor )

2:0 Ehlers (90+2´Eigentor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*